#1

Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 24.05.2014 10:47
von Mia Emily Carter • 348 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 30.06.2014 22:17
von Mia Emily Carter • 348 Beiträge

Nun kam sie hier rein und zog sich zu nächst erst einmal um. Legte sich auf die Couch und dachte nach. Dachte über alles nach was heute passiert ist. Ja schon jetzt ging ihr Sean nicht mehr aus dem Kopf. Doch es war wirklich ein sehr gelungener Abend gewesen. Sie sah noch ein wenig Fern und behielt aber auch ihr Handy parat.




zuletzt bearbeitet 30.06.2014 22:17 | nach oben springen

#3

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 08.08.2014 10:41
von Sean Davies • 151 Beiträge

Sean wartete, dann öffnete ihm Em auch schon die Tür. Auch er musste sofort lächeln und ja, ihm gefiel was sie da an hatte. Obwohl es ihm egal wäre was sie an hat, denn Emily stand alles. "Ja, hier bin ich." Kommt leise von ihm und er trat in die Wohnung ein. "Mich freut es auch. Ich hätte echt nicht gedacht, das wir uns jetzt noch treffen, aber mich freut es." Nickt er ihr lächelnd zu. "Du siehst übrigens gut aus." Bemerkt er dann noch. Emily deutete zum Wohnzimmer und er nickt. "Okay, alles klar." Er geht nun ins Wohnzimmer und setzt sich auf die Couch. Blickt sich um und wartet nun auf Emily.


nach oben springen

#4

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 08.08.2014 10:51
von Mia Emily Carter • 348 Beiträge

Blickte in dieses tolle Lächeln und sah ihn an. Freute sich wirklich ihn zu sehen und das meint sie auch ehrlich. Wahrscheinlich hätten sie noch telefoniert, bis dann auch mal die Sonne aufgegangen wäre. So war es doch gleich viel besser. "ich auch nicht Sean, doch umso schöner ist das doch nun." lächelte ihn weiter an. Ging ihm dann nach und blieb noch kurz stehen. Die Tür hatte sie nun wieder verschlossen und konnte es noch gar nicht so recht glauben. "Danke du siehst auch gut aus.Setzt dich schon mal Bier kommt dann sofort." Sie ging dann in die Küche und holte zwei Flaschen, öffnete diese und ging mit den Beiden in den Händen zu Sean ins Wohnzimmer. Kam wieder rein und setzte sich neben ihm auf die Couch. Reichte ihm das Bier und stieß mit ihm an. "prost." trank einen Schluck und grinste. "Jetzt sind wir doch hier,freut mich wirklich." °Ja das hattest du schon Em.° dachte sie sich. "und ich muss jetzt kein schlechtes Gewissen haben, dass ich dich von deiner besten Freundin weg geholt habe?" fragt sie. Sie wollten nicht, dass er hinter her doch Probleme bekam. Trank nochmal einen Schluck und stellte dann die Flasche an die Seite.


nach oben springen

#5

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 08.08.2014 11:05
von Sean Davies • 151 Beiträge

"Wirklich? Soll ich nun davon ausgehen, das du öfters Besuch um so eine Uhrzeit hast?" Blickt sie neugierig an. "Ich meine, es ist zwar dein Ding wann du wen zu dir einlädst, aber für mich ist das echt neu. Zu mal wir uns kaum kennen." Lächelt er noch immer. "Nicht das mir das nicht gefallen würde. Ich bin gern bei dir." Fügt er noch hinzu.
Er sitzt dann im Wohnzimmer und wartet auf Emily. Diese kommt auch schnell wieder zurück und hat auch das Bier. "Cool, danke." Nimmt dann die Flasche und stößt mit ihr an. "Prost." Trinkt nun auch einen Schluck. "Mich auch." Lächelt er sehr und schaut sie an. "Also, meinst du ich werde noch in Genuss kommen dich schlafen zu sehen? Und somit den Sabber?" Schmunzelt nur noch mehr. Lacht dann etwas.
"Die schläft und ich glaube sie wird auch nicht hier bleiben! Ich hab mit ihren Eltern telefoniert. Sie wollen das Sam zurück kommt also wird sie wohl morgen in den nächsten Flieger steigen müssen." Traurig aber wahr. "Nun schläft sie aber und wird mich also nicht vermissen." Trinkt noch etwas und schaut Emily die ganze Zeit über an.


nach oben springen

#6

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 08.08.2014 11:14
von Mia Emily Carter • 348 Beiträge

Leise musste sie lachen und sah ihn grinsend an. "nein nein, sowas mache ich sonst eigentlich nie, solltest du wissen. Sowas ist auch ganz neu für mich. Wir kennen uns ähm...seid ach keine Ahnung." Sie sah auf die Uhr und überlegte. "Weniger als 12 Stunden. Doch ich fand diese Stunden mehr als schön Sean" fing sie an zu erzählen. Musste dann aber mehr grinsen, als er meinte, er sei gerne hier. "Ich find es wirklich schön und hab dich auch gerne um mich." pflichtete sie bei. Das stimmte nun mal auch und warum dann auch nicht hier sitzen und reden, was sie wohl auch getan hätten, wenn seine Beste nicht plötzlich aufgetaucht wäre, was sie nun auch Beide am Telefon schon vermutet hatten."Bitte, hab ich dir doch versprochen." lachte sie leise und sah ihn an. Nochmals musste sie lachen."Darauf bist du wirklich scharf was. Mich sabbernd vor zu finden." kicherte sie und blickte ihn an."mh...wenn du mich zum einschlafen bringst, bestimmt, wenn du mich wach hältst müssen wir das wohl oder übel vertagen" wackelte mit den Augenbrauen. Hörte ihm dann zu und sah ihn an."oh das tut mir leid. Mh...wie alt ist sie denn? Das sie das so machen muss?" wenn sie doch alt genug war, konnte sie doch auch ihr Leben leben. Sie tat das mittlerweile auch, auch wenn ihrem Dad das nicht so gut gefiel, wollte er dennoch das es ihr gut geht und hilft ihr dann doch ein wenig. "mh im Schlaf wohl kaum, doch ich freu mich um so mehr." strahlte ihn an. Himmel sie konnte ihn die ganze Zeit über nur ansehen. Lehnte mich leicht ans Sofa und zog die Beine mit auf die Couch. Sie machte es sich bequem. "Dann wird es wohl nichts aus der WG" stellte ich fest."kannst du die Wohnung denn dann alleine bezahlen, wenn du einen Job hast?"


nach oben springen

#7

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 08.08.2014 21:51
von Sean Davies • 151 Beiträge

"Das beruhigt mich nun doch ein wenig. Ich hatte schon angst, das die nächsten Leute gleich klingeln und auch die Nacht mit dir verbringen möchten oder...den Rest der Nacht." Schmunzelt er breit. "Das hab ich mir gedacht und auch gehofft. Sonst hättest du mich jetzt nicht mehr zu dir eingeladen." Nickt er nun. "Das stimmt. Das Bier ist echt gut." Hebt es kurz hoch und lächelt, dann trank er einen Schluck. Er muss dann aber schmunzeln. "Ja das will ich wirklich sehen. Ich glaube noch immer das du süß aussiehst...wenn du schläfst und sabberst." Lächelt sie an. Nun überlegt er. "Also eigentlich hatte ich nicht vor dich so zu langweilen, das du einschläfst." Neigt den Kopf und lächelt. "Heißt wohl das ich abwarten muss, bis sich irgendwann eine neue Möglichkeit ergibt." Sein Lächeln wird sanfter und er blickt ihr in die Augen. So schöne Augen.
"Sie ist eigentlich genauso alt wie ich. Ihre Eltern haben aber andere Pläne mit ihr. Sie mochten mich noch nie, weil ich einiges geschmissen hatte, für's Tanzen und Sam das auch getan hat. Naja. Sie muss zurück und das ist auch besser so. Ich lerne gerade auf eigenen Beinen zu stehen. Mein eigenes Leben und ich weiß nicht ob ich schon bereit bin auch für einen anderen Menschen die Verantwortung zu übernehmen. Zu mal ich hier wirklich von vorne beginne." Kommt ernst aber auch ehrlich von ihm. "Nein da wohl kaum." Schmunzelt er. Er lächelt sie an und bemerkt das sie sich bequemer hinsetzt. "Naja. Dann eben keine WG. Das bekomme ich auch noch hin." Nickt er ihr zu und blickt sie an. "Du hast ein umwerfendes Lächeln." Kommt es dann einfach von ihm. "Ich könnte mir das echt stundenlang ansehen." Unbewusst legt er seine Hand auf ihre.


nach oben springen

#8

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 08.08.2014 22:05
von Mia Emily Carter • 348 Beiträge

Hörte ihm zu und musste grinsen und leicht stieg ihr die Röte ins Gesich bei seinen Worten. "Oh nein, dass passiert eigentlich nie. Heute ist das erste mal, dass ich sowas noch spontan mache." erklärte sie sich dann. "Doch Rest der Nacht klingt gut. Wer weiß vielleicht schlafen wir ja beide noch ein und liegen dann hier auf der Couch." mh...das könnte ihr aber auch gefallen, in seinen Armen oder so einzuschlafen. Sehr sogar, je länger sie über den aufkommenden Gedanke nach dachte. "nein hätte ich nicht doch wer weiß ob du dich nicht doch noch als ein verrückert Massenmörder entpuppst." kicherte sie. Natürlich scherze sie nur, doch war sie auch froh, dass er hier war. "naja ich fand es einfacher, als noch weiter stundenlang zu telefonieren, wobei ich mir die ganze Zeit dein Gesicht und deine Augen mir vorgestellt habe, doch so ist es gleich viel schöner." erzählte sie dann sogleich. Grinste noch breiter bei seinen Worten. "Mh..vielleicht klappt es ja heute doch noch. Doch dann muss du wirklich bis morgen hier bleiben und nicht wieder verschwinden." sprach sie dann. Wobei seine Beste ihn morgen früh oder sptäer eben, bestimmt vermissen würde, doch denken konnte sie sich doch dann auch wo er sei. "Ach das passiert schon nicht, dass du mich langweilst. Sonst hätte ich auch nicht so lange mit dir telefoniert." zwinkerte sie ihm zu. "Möglich, doch vielleicht passiert es heute ja doch noch." Die Couch war immerhin schön groß und bequem. Da konnten sie beide schon darauf schlafen. Hörte ihm dann zu und nickte bei seinen Worten."mh...kann ich verstehen, doch muss man auch sehen, was das Beste für sie ist.Mein Dad hat sich dem auch irgendwann gebeugt. Da er gesehen hat, wie wichtig mir das ist, wie sehr es mir gefällt und wie gut ich das kann. Ich weiß aber was du meinst. Du willst erstmal auf eigene Beinen stehen, alleine schaffen und dann irgendwann auch für jemand anderen Sorgen." sah ihn an. "Ist die Wohnung denn nicht zu teuer für einen alleine oder suchst du dir dann doch was kleineres?" fragte sie nach. Hörte dann seine anderen Worte und lächelte noch mehr."Danke schön." Noch mehr strahlte sie und wurde bestimmt nun knall rot, als er weiter sprach. "ich mag deine Augen, sie haben so ein warmherziges leuchten und was sanftes. Die könnte ich mir ebenso ewig betrachten." fing sie dann an, wenn sie schon mal bei Komplimenten und Schmachten waren.^^ "Wir hatten doch am Telefon, was wäre wenn wir allein geblieben sind. Also, da wir es nun sind, wie hättest du es dir gedacht. Ich mein was getrunken haben wir ja und auch einen Kaffee oder so. Jetzt sitzen wir doch hier. Was mir sehr gefällt Sean."


nach oben springen

#9

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 09.08.2014 17:19
von Sean Davies • 151 Beiträge

"Das erste Mal? Tja. Für mich auch. Dann passt das ja ganz gut." Blickt zum Fenster und schmunzelt. "So lange dauert das auch nicht mehr. Bis die Sonne aufgeht. Aber es ist auch schon lange her, das ich die Nacht durchgemacht habe. Von daher. Es könnte passieren, das wir einschlafen." Lächelt sie nun sanft an. Nun muss er aber lachen und das herzhaft. "Ein verrückter Massenmörder. Okay." Fährt sich durchs Haar. "Wirke ich denn so bedrohlich auf dich? Wenn ja, dann muss ich echt an meinem Auftreten arbeiten." Schmunzelt er und trinkt von seinem Bier. "So ist es wirklich besser. Ich glaube auch, das ich noch nie so lange mit jemanden telefoniert habe. Ich denke sogar, wir hätten noch stundenlang weiter geredet." Da war er sich sicher. Bei ihren Worten lächelt er. "Da hätte ich nichts dagegen. Nur muss ich morgen die Schlüssel abholen für die Wohnung." Neigt er nun den Kopf und schaut sie weiterhin an. "Sam soll ihren Abschluss machen. Nicht so wie ich. Sie soll was aus ihrem Leben machen. Da stimme ich ihren Eltern zu." Meint er dann auch ehrlich dazu. "So ist es. Ich will erstmal die Wohnung bekommen, dann einen guten Job und wenn dann alles gut läuft, dann kümmere ich mich auch gerne um Sam. Bis dahin sollte sie auch ihren Abschluss in der Tasche haben." Nickt er ihr nun zu. Schmunzelt nun aber. "Nein. Ich werde trotzdem die Wohnung nehmen, denn schließlich ist die von nem Kumpel und so bekomme ich sie auch günstiger." Erklärt er ihr dann. Nun muss sie sich auch keine Sorgen machen.
"Bitte." Lächelt er und hört ihr wieder aufmerksam zu. "Wir Männer können mit solchen Komplimenten nicht gut umgehen." Lächelt er nun doch etwas verlegen. "Aber danke." Er vernimmt ihre weiteren Worte und stellt dabei die fast leere Bierflasche auf den Tisch. "Stimmt, aber..." Nun hebt er seine Hand und legt diese an ihre Wange. "Ich habe mich die ganze Zeit gefragt wie es ist." Dann lehnt er sich zu ihr und küsst sie, aber nur leicht und ganz sanft. "...wie es ist dich zu küssen." Flüstert er dann an ihre Lippen.


nach oben springen

#10

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 09.08.2014 17:36
von Mia Emily Carter • 348 Beiträge

"oh und wie das passt." grinst ihn an, sie wollte auch nicht, dass er dachte, dass sie das öfter machte. Nee ganz bestimmt nicht. Doch bei ihm hat sie auch ein gutes Gefühl und das täuscht sie eigentlich relativ selten, sie hatte dieses gute Gefühl schon auf der Party gehabt, als sie sich getroffen haben, geredet haben und dann auch zusammen getanzt hatten, wo es doch sehr gut harmnoiert hatte, wie sie fand. Ihr hatte das mehr als nur großen Spaß gemacht, sehr sogar. Auch was sie danach gemacht hatte, spazieren, reden und am Strand sitzen. Vielleicht hätten sie sich auch dort noch stundenlang unterhalten, wenn es nicht doch kühl gewesen wäre. Doch so wie es jetzt war, war es auch völlig okay und schön so. "Mh...mir auch Sean. Ich hab ewig nicht mehr durch gemacht, vielleicht gehe ich auch zu selten aus, ich weiß es nicht." munkelte sie und blickte ihn mit einem Lächeln im Gesicht an. Stimmte in sein herzhaftes Lachen mit ein. "nein nein, keine Sorge, dass sollte nur ein kleiner Scherz sein." lachte sie und zwinkerte ihm frech zu."Passiert mir öfters das ich Witze reiße. Ich bin eben ein humorvoller Mensch muss du wissen." Sollte er sich jedenfalls mal darauf einstellen. Nickte dann aber bestätigen und sah ihm in die Augen, diese Augen, die sie so anzogen und nicht los lassen konnten. "Das denke ich auch. Deswegen hatten wir Beide doch eine sehr gute Idee, dass hier her fortzusetzen." lächelte ihn die ganze Zeit über an. Kann einfach nicht anders. Hörte ihm zu und nickte verständnisvoll."Sicher, dass ist ja auch wichtig. Klar einige schaffen es auch ohne Abschluss, doch der ist dann Hinter her wichtig. Ich meine du wirst es schaffen, ganz egal was du dir vor nimmst, dass hab ich ihm Gefühl." bestätigte sie. Sie verurteilte ihn bestimmt nicht, dass er die Schule geschmissen hatte, dafür konnte es doch viele Gründe geben. "Wie kommt es, dass du die Schule geschmissen hast?" viel wusste sie ja noch nicht über ihn. Sie hatten sich zwar schon über so viele unterhalten, doch einiges war noch nicht zur Sprache gekommen. Ihr Bier war nun auch leer und sie stellte dieses an die Seite. "Wenn du Hilfe beim Weg brauchst, kann ich dir morgen oder später gerne begleiten." schlug sie vor."nicht das du dich noch verläufst oder so." meinte sie grinsend. "ah dann ist ja gut, wirst du denn erst mal über die Runden kommen, so ohne Job oder so?" sah ihn fragend an. Doch er beruhigte sie und das war schon mal gut so. "Ja das merk ich immer wieder, ihr teilt gerne Komplimente aus, doch wenn man euch welche macht, werdet ihr ganz verlegen und süß dabei dürfte man in der Gegenwart von Männer und auf einen Mann bezogen, gar nicht das Wort süß verwenden." kicherte sie leise. So war das nun einmal und so würde es wohl auch ewig bleiben. "bitte , stehts zu Diensten,wenn oder öfters sowas hören willst." fügte sie dann noch ergänzend hinzu. "Aber??" wartete sie gespannt und blickte ihm nach wie vor in die Augen. Spürte dann seine Hand an ihrer Wange und ein wenig war sie dann doch nervös. Warum auch immer. Sie hörte sie seine Worte und konnte gerade nicht wirklich antworten. So wird sie dann auch schon geküsst und erwiderte diesen ebenso sanft und leicht. Lächelt als sie sich lösen und hörte die Worte."mh....und wie ist es?" fragt sie dann noch neugierig."oder brauchst du noch einen." nun war sie es, die ihn dieses mal küsste, dieses mal ein wenig inniger. Schloss dabei kurz die Augen und auch sie legte eine Hand an seinen Nacken.


nach oben springen

#11

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 10.08.2014 10:53
von Sean Davies • 151 Beiträge

"Du lebst in einer solch aufgeweckten Stadt und gehst doch zu selten aus? Irgendwas machst du falsch. Aber ist wohl mein Glück, denn so hab ich mehr von dir und muss keine Angst haben, das gleich ein Typ aufkreuzt und mich rausschmeißt." Schmunzelt er. Er war sich sicher, würde Emily mehr ausgehen, dann hätte sie garantiert schon längst einen Mann an ihrer Seite.
Er lächelt sie jedenfalls und neigt den Kopf leicht dabei. "Gut. Ich dachte echt schon, das ich was an meinem Auftreten ändern muss." Belächelt er seine Worte und hört ihr wieder gespannt zu. "Gefällt mir. Ich mag humorvolle Frauen. Die sind interessant." Blickt ihr bei seinen Worten in die Augen, dabei rückt er etwas näher zu ihr. "Stimmt. Sollten wir vielleicht öfters machen. Ob nun bei dir oder später auch bei mir." Er würde sich darüber freuen. "Man findet immer einen Job und wenn man sich richtig rein hängt, dann kann man auch ohne Studium aufsteigen. Ich will das aber nicht für Sam. Das Leben ist schon schwer genug." Erklärt er ihr dann. Er ist es gewohnt hart zu arbeiten, aber Sam eben nicht. Bei ihrer Frage lächelte er. "Ich habe abgebrochen wegen meinen Eltern. Ihnen gehört ein Restaurant in Miami. Nachdem mein Dad ein Herzinfarkt hatte, musste er einen Gang zurück schalten. Meine Mom konnte das Restaurant nicht alleine leiten. Auch blieb das Geld aus und so brach ich das Studium ab, half im Restaurant und jobbte noch nebenbei, um meine Eltern zu unterstützen." Erklärt er ihr dann. "Nun geht es aber meinem Dad besser. Das Restaurant läuft und deswegen mach ich nun mein Ding." Fügt er noch lächelnd hinzu.
Bei ihren Worten muss er lächeln. "Hmm, das klingt sehr gut. Dann verlaufe ich mich nicht. Da nehm ich das Angebot doch gerne an." Eigentlich wusste er wo die Wohnung war und kennt den Weg, doch das wollte er ihr nicht sagen, denn so würde sie ihn begleiten und das wollte er. "Das werde ich schon. Ich bin Überlebenskünstler." Zwinkert er ihr nun zu. "So sind wir Männer. Wir geben gerne Komplimente, wenn uns eine Frau gefällt und werden ganz weich. Wenn ihr Frauen aber mit Komplimenten kommt, in denen das Wort 'Süß' vorkommt, dann knicken wir Männer ein." Sean setzt sich gerade hin und setzt sich in Pose. "Wir Männer sind nicht süß." Kommt nun gespielt arrogant. Er muss dann aber sehr lachen. Denn arrogant ist er ja nicht.
Er streichelt dann über ihre Wange und küsste sie. Zu seinem Glück erwiderte sie den Kuss, wenn auch nur sanft. Innerlich jubelte er. "Es ist verdammt gut." Lächelte er und nur sein Daumen streichelte über ihre Wange. "Noch einer wäre aber nicht schlecht." Flüsterte er und nun nahm Emily die Initiative in die Hand und er spürte ihre Lippen auf seinen. Dieser Kuss war intensiver und auch Sean schloss die Augen und erwiderte ihren Kuss. In seinem Nacken spürt er ihre Hand. Er legte seine andere Hand an ihre Taille und zog sie näher an sich heran. "Also...ich mag wie du mich küsst." Flüstert er nun an ihre Lippen. "Ich finde dich so toll Emily. Du bist eine umwerfende Frau." Das meint er ehrlich und auch seine Augen strahlen regelrecht bei seinen Worten. Er ist wirklich hin und weg. Man könnte behaupten das ihn diese Frau wirklich umhaut.


nach oben springen

#12

RE: Wohnzimmer

in Mia Emily Carter 10.08.2014 11:18
von Mia Emily Carter • 348 Beiträge

Sie hörte ihm zu und musste dann doch dabei grinsen. Es gefiel ihr was er ihr sagte. "jaa ich bin wohl zu beschäftigt mit meinem Leben oder dem Tanzen oder dem was ich eins mal machen möchte, also verwirklichen möchte. Doch nee keine Angst,wird schon keiner auftauchen. Nicht mal ein großer Bruder, der dich in die Mangel nimmt. Bin ein Einzelkind." lächelte ihn dann wieder an. "Außerdem würde ich nicht zu lassen, dass dich einer raus schmeißt." nickte sie eifrig, nee nee das war ihre Wohnung und so würde sie das nicht machen lassen. Tja vielleicht hatte hatte das Schicksal oder was auch immer bis lang etwas anderes im Sinn gehabt."Stell dir mal vor, ich wäre heute nicht ausgegangen, also auf diese Party gegangen, dann hätten wir uns entweder gar nicht getroffen oder wären uns wo anders begegnet." vermutete sie jetzt einmal. "Nein, nein mit deinem Auftreten ist alles in bester Ordnung. du hast ich auch so schon sehr beeindruckt muss ich sagen." grinste sie ihn breit an. "mh...dann kann ich ja so weiter machen." lachte sie und ja das konnte doch gut werden oder gut enden, dachte sie sich jedenfalls. "ja pass auf, ich mach das, ich stehe Nachts vor deiner Tür, klingel dich aus dem Bett und halte dich dann mit einem Eisbecher oder einem Kaffeebecher wach oder Moccachino oder was auch immer du gerne trinkst." zwinkerte sie ihm zu. Das könnte ihr doch sehr gefallen, wie sie unweigerlich zu geben musste. "ich weiß was du meinst, klar kann man sich in jedem Job rein hängen,doch leider sind heute doch schon die Anforderungen mehr als groß, da hat man es nicht leicht. Alles wird moderner, mit viel zu viel Technik wenn du mich fragst." zuckte sie dann mit den Schultern. Manchmal war es auch echt kompliziert geworden. Sie hörte ihm gespannt und aufmerksam zu. "oh das tut mir leid, finde ich aber gut, dass du ihnen geholfen hast und deine eigene Interessen oder Wünsche zurück geschraubt hast, du kannst ja immer noch das machen, was du möchtest. Heute ist für alles nichts zu spät" pflichtete sie ihn bei. "Freut mich aber zu hören, dass es ihm wieder gut geht." lächelte sie ihn breit an. "Sehr schön,dann machen wir das doch und dabei zeig ich dir dann ein wenig die Stadt wenn du magst, ich weiß ja nicht in welches Viertel wir müssen." da sie die Adresse noch nicht kannte, dass würde sich dann aber noch zeigen. "Gut zu wissen, da bin ich ja erleichtert, und muss mir keine Sorgen um dich machen." zwinkerte sie ihm zu. Nee wäre auch nicht gut, doch vermeiden konnte sie das dann auch nicht, sich Sorgen zu machen, da sie ihn doch schon, schon jetzt sehr mag. "Ich weiß, alles schon erlebt und schon gar nicht in der Nähe der männlichen Freund so etwas sagen, könnte dann für dern Kerl sehr peinlich sein." nickte sie. Lachte dann auch."ich weiß, ihr seid harte und waschechte Kerle. Fehlt nur noch Bikermontur und ein Bike." Wobei die auch sehr weichen Kern haben könnten,was aber keine niemals freiwillig zu geben würde, höchsten wenn sie stock besoffen sind. Nun aber küssten sie sich und sie genoss das Streicheln auf ihrer Haut und sie küsste ihn ebenso gerne zurück, begegnete diesen. Grinst noch mehr bei den Worten, dass es ihm mehr als nur gefällt, denn ihr ergeht es genauso. Na das lies sie sich dann gewiss nicht zwei mal sagen, dass noch ein Kuss sehr gut wäre. so tat sie das dann auch. Lies sich nur all zu gerne näher zu ihm ziehen. Kurzer Hand setzte sie sich einfach mal auf seinen Schoss, so konnte sie ihn doch gleich viel besser küssen. War doch auch viel bequemer so. "ich mag es auch." flüsterte sie genauso leise und blickte ihm nun die Augen. Blickt in diese Strahlen und strahlt mit ihm um die Wette als er all das sagt. Ist genauso angetan von ihm wie er von ihr."mh..was stellst du nur mit mir an Sean." abermals musste sie ihn küssen lang und innig und legte auch mehr Leidenschaft in diesen hinein. Legte nun beide Arme um ihn und zog ihn so näher zu sich heran.



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Kailani Hamilton
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 470 Themen und 5971 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen